Bildungsprogramm

Jeder Mensch hat eine Geschichte zu erzählen

Erzähl- und Textwerkstätten gestalten

Gerade für Menschen mit geistiger Behinderung ist die Auseinandersetzung mit der eigenen Lebensgeschichte für die eigene
Identitäts- und Selbstwahrnehmung von enormer Bedeutung. Doch wie können wir es Ihnen ermöglichen, ihre eigenen Gedanken und Gefühle zu ordnen und dadurch nicht nur sich selbst, sondern auch einander besser kennenzulernen?

Sie lernen im Seminar, wie Sie auf ungezwungene und kreative Art wertvolle Begegnungen zwischen Menschen mit und ohne Beeinträchtigung entstehen lassen können.

Wir geben Ihnen Methoden an die Hand, mit denen Sie die Geschichten Ihrer Klient*innen lesbar, hörbar und erlebbar machen können. Zudem lernen Sie durch kreative Übungen anderen Menschen eine Brücke zu bauen, denn niemand muss lesen oder schreiben können, um die eigene(n) Geschichte(n) zu erzählen.


THEMEN:
+Die Bedeutung von Lebensgeschichten für die Identitäts- und Selbstwahrnehmung
+Einführung in verschiedene Methoden, die Begegnungen und Geschichten erschaffen
+Kennenlernen und Ausprobieren von kreativen Übungen des Geschichten-Erzählens
+Möglichkeiten des Transfers in die eigene Praxis