Fortbildungsangebote

Menschen mit Behinderung benötigen neben Leistungen der Eingliederungshilfe in steigendem Maße auch Leistungen der Pflege. Mit dem BTHG wurde die Gleichrangigkeit von Eingliederungshilfe und Pflege im häuslichen Bereich normiert. Leistungen der Eingliede

Differentialdiagnostik und Therapie

Veranstaltungszeiten: Do., 22.04.2021, 11:00 Uhr - 17:30 Uhr und Fr., 23.04.2021, 09:00 Uhr - 16:00 Uhr

Mehr als die Hälfte aller Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung und Entwicklungsstörung zeigen sogenanntes herausforderndes Verhalten. Das Spektrum erstreckt sich von meist harmlosen motorischen oder verbalen Stereotypien über sozial störendes Verhalten bis hin zu schweren aggressiven Durchbrüchen.

In der Betreuung ist es deshalb wichtig zu erkennen, ob das gezeigte Verhalten toleriert werden kann oder aber einer bestimmten Intervention bedarf. Dafür ist es erforderlich, das Verhalten zu verstehen und abzuklären, welche körperlichen, psychischen und/ oder psychosozialen Ursachen ihm ggf. zugrunde liegen. Nur dann können die jeweils geeigneten Maßnahmen im Rahmen von Assistenz, Hilfen oder Therapie eingeleitet werden.

Anhand einer systematischen differentialdiagnostischen Herangehensweise werden sowohl körperliche Bedingungsfaktoren als auch der sozio-emotionale Entwicklungsstand (SEO) beleuchtet.

Zum Umgang mit verhaltensauffälligen Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung und Entwicklungsverzögerung werden diverse psychotherapeutische und milieutherapeutische Betreuungskonzepte und Behandlungsverfahren vorgestellt und anhand von Fallbeispielen veranschaulicht.

Die Frage, ob auch eine pharmakologische Behandlung möglich oder überhaupt sinnvoll ist, wird einer kritischen Betrachtung unterzogen.