Bildungsprogramm

Der Palliative Care Ansatz - Hospizkultur in Wohnformen der Eingliederungshilfe

„Weiterbildung Palliative Care für Fachkräfte in der Assistenz und Pflege von Menschen mit intellektueller, komplexer und/oder psychischer Beeinträchtigung“

HINWEIS: Dieses Seminar ist nur noch als ein zusammenhängendes Seminar unter der Veranstaltungsnummer 211551 buchbar! Im gedruckten Bildungsprogramm 2021 ist dieses Seminar fälschlicherwiese noch als 2-Teiler unter den Veranstaltungsnummern 211551 und 211552 aufgeführt.

Im Seminar erhalten Sie eine Einführung in die Grundlagen des Palliative Care. Es geht um Wissen, Fertigkeiten und um Fragen der Haltung in den Bereichen der medizinischen, pflegerischen, psychosozialen und spirituellen Begleitung. Weiterführende Ziele sind die Vertiefung des Fachwissens, die Verbesserung praktischer Fertigkeiten sowie die Weiterentwicklung der professionellen Rolle bzw. persönlichen Haltung.

Dazu bekommen Sie Anregungen aus der Praxis für die Praxis und können Ihre Erfahrungen und Fragen einbringen.

THEMEN:

  • Die Grundsätze der palliativen Versorgung
  • Häufig zu beobachtende Symptome und Veränderungen am Lebensende
  • Unterstützungsmöglichkeiten durch Vernetzung
  • Erfassung von Werten und Wünschen
  • Begleitung von An- und Zugehörigen
  • Umgang mit Ablehnung von Essen und Trinken am Lebensende
  • Schmerzerleben von Menschen mit geistiger Behinderung und Schmerzerfassung
  • Umgang mit der Wahrheit
  • Umgang mit Verstorbenen
  • Begleitung von An- und Zugehörigen am Totenbett
  • Pflegerische Möglichkeiten zur Linderung von Symptomen
  • Umgang mit eigenen Grenzen und den Grenzen im Team

Hinweise zur „Weiterbildung Palliative Care für Fachkräfte in der Assistenz und Pflege von Menschen mit intellektueller, komplexer und/oder psychischer Beeinträchtigung“

Gestaltet ist die Reihe nach dem Curriculum „Palliative Care für Pflegende“ der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) unter Berücksichtigung der besonderen Bedarfe von Fachkräften der Eingliederungshilfe.

Teilnehmende, die diese 5 Tage (und damit 40 Unterrichtseinheiten) absolviert haben, erhalten ein Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP).

Dieses Zertifikat ist zugleich ein Nachweis über das erste Modul der Weiterbildung „Palliative Care“ (nach dem Curriculum von M. Kern, M. Müller und K. Aurnhammer). Damit ist für Fachkräfte ein Einstieg in die zweite Woche der Qualifizierung zur beratenden Fachkraft für Palliative Care in Einrichtungen der Eingliederungshilfe an der Palliativakademie der Klinik und Poliklinik der Universität München, der Hospizakademie Erfurt und der Bildungsakademie Schloss Liebenau möglich.
Weitere Informationen dazu finden Sie unter www.hospizkultur-und-palliative-care.de.

Für wen: Das Angebot richtet sich insbesondere an Mitarbeitende aus pflegerischen, pädagogischen und psychosozialen Bereichen. Angesprochen sind aber auch rechtliche Betreuer*innen sowie Hilfskräfte und Seelsorger*innen.