Fortbildungsangebote

Qigong- und andere Entspannungsübungen für MitarbeiterInnen, die in der Eingliederungshilfe arbeiten

Ruhe und Gelassenheit für den Alltag gewinnen

"Verlangsame Dein Tempo und genieße das Leben."

Ein wunderbares Lebensmotto, wenn da nicht der Stress und die Hektik des Alltags wären. Der Druck in der Arbeit und teilweise auch in der Familie nimmt für viele Menschen zu. Ruhezeiten - Auszeiten - mal die "Seele baumeln lassen" kommen häufig zu kurz, die Balance im Leben fehlt.  Das gilt sowohl für die Mitarbeiter*innen, die mit Menschen mit Behinderung arbeiten, als auch für diese selbst.

Ein Allheilmittel gegen den Stress gibt es nicht. Dennoch gibt es eine Reihe von Übungen, die helfen, ruhiger und gelassener zu werden und den Alltag mit mehr Achtsamkeit zu gestalten.

Qigong Übungen sind sanfte, harmonische Bewegungen, die sich wohltuend auf Körper, Seele und Geist auswirken. Sie haben ihren Ursprung in der traditionellen chinesischen Medizin. Mit ihrer Hilfe können wir Kraft schöpfen, entspannen und etwas Gutes für unsere Gesundheit tun. Langsame, fließende Bewegungen aktivieren die Lebensenergie (das Qi), vertiefen den Atem und regen den Kreislauf an. Sie machen uns beweglicher, lassen uns aufrecht Sitzen, Stehen und Gehen. Sie sind eine Wohltat für unsere Wirbelsäule und alle Muskeln und Gelenke.

In diesem Seminar erlernen Sie einfache Qigong Übungen, die durch Atem- und Entspannungsübungen (nach Moshe Feldenkrais) und Fantasiereisen ergänzt werden.

In einer didaktischen Einheit werden wir Konzepte für unterschiedliche Arbeitsbereiche entwickeln, die ihnen helfen, diese Übungen an Menschen mit Lernschwierigkeiten Behinderung zu vermitteln und in den Alltag zu integrieren.

 

Zielgruppe

Mitarbeiter*innen, die mit Menschen mit Lernschwierigkeiten Behinderung arbeiten.

 

Termine:

Seminartag 1: 09.07.2024 von 10 Uhr bis 18 Uhr,
Seminartag 2: 10.07.2024 von 9 Uhr bis 15.30 Uhr