Fortbildungsangebote

Bildungsbegleitung – Aufgaben und Herausforderungen im Berufsbildungsbereich

Berufliche Zukunft mit und für Menschen mit Behinderung gestalten

Die Aufgaben im Berufsbildungsbereich sind seit der Einführung des HEGA-Fachkonzeptes für Eingangsverfahren und Berufsbildungsbereich in Werkstätten für behinderte Menschen und der damit verbundenen Zertifizierung nach AZAV einer ständigen Forderung nach struktureller und arbeitspädagogischer Professionalisierung unterworfen.

Im Rahmen der internen und externen politischen Debatte müssen heute immer besser fundierte berufliche Qualifizierungsmaßnahmen für Menschen mit Behinderung angeboten werden. Bildungsbegleiter*innen sind nicht nur Ausbilder*innen, sondern auch Wegweiser*innen bei der Berufswahl: sowohl innerhalb als auch außerhalb der Werkstatt.

Um eine erfolgreiche berufliche Qualifizierung zu ermöglichen, müssen die personbezogenen Fähigkeiten und Fertigkeiten als auch die Anforderungen der internen und externen Anbieter*innen von Arbeitsplätzen in den Blick genommen, realistisch eingeschätzt und in eine individuelle, lernzielorientierte Förderung eingeplant und diese anschließend auch umgesetzt werden.

 

THEMEN:

+Gesetzliche Rahmenbedingungen und die Auswirkungen auf das Angebot der Werkstatt

+Eingliederungs- und Ausbildungsplan

+Arbeitspädagogisches Handwerkszeug in der Planung und Umsetzung (Die 8 Säulen der Arbeitspädagogik)

+Gestaltungskonzepte person-/gruppenbezogener Qualifizierungsmaßnahmen

+Erfahrungsaustausch und Diskussion über das Zusammenwirken von Arbeitsbereich und Berufsbildungsbereich