Die Ausbildung

Lebenshilfe Marburg - Fachschule

Unsere Teilzeit-Ausbildung befähigt Bildungsprozesse inklusiv zu gestalten

Unsere 3jährige Ausbildung in Teilzeit und das anschließende Berufspraktikum bieten Ihnen eine Vorbereitung auf den Beruf, die fundiertes pädagogisch-psychologisches Wissen und konkrete praktische Erfahrungen miteinander verbindet. Im Rahmen der Ausbildung werden Sie an 2,5 Tagen pro Woche durch unsere Referent(inn)en, die über jahrelange Erfahrungen in verschiedenen Feldern der sozialen Arbeit verfügen, auf die Anforderungen des Hessischen Bildungs- und Erziehungsplans und die inklusive Pädagogik mit aktuellem Wissen, Theorien und Handlungskompetenzen für die Berufspraxis vorbereitet. Die Unterrichtsinhalte reichen vom gesellschaftlich-kulturellen Bereich, über pädagogisch-psychologische Inhalte bis hin zu Medien sozialpädagogischen Handelns.

Je nach persönlichen Interessen und Voraussetzungen, haben sie die Möglichkeit, an den unterrichtsfreien Tagen, dauerhaft in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe sowie der Behindertenhilfe, tätig zu sein. Damit können Sie den eigenen Erfahrungshorizont erweitern und unter bestimmten Voraussetzungen ihre Ausbildung verkürzen. Gerne unterstützen wir Sie bei der Suche nach einer Praxisstelle.

Zum Erwerb der Fachhochschulreife bieten wir Ihnen im Rahmen der dreijährigen Teilzeitausbildung, die Möglichkeit das Zusatzmodul Mathematik zu besuchen.

Im Anschluss an die fachtheoretische Ausbildung schließt sich das Berufspraktikum an, während dem Sie in einer sozialpädagogischen Einrichtung arbeiten und von uns mit Unterricht und Praxisbegleitung in den Einrichtungen betreut werden. Die Ausbildung startet jährlich nach den hessischen Sommerferien. Bei Vorliegen der individuellen Voraussetzung ist eine Förderung durch die Agentur für Arbeit möglich. Unsere Ausbildung ist nach AZAV anerkannt.

Eine Umgebung, die Lust aufs Lernen macht

Die Struktur unseres Teilzeitmodelles ermöglicht Ihnen eine höchst individuelle und flexible Verbindung der eigenen Lebenssituation mit den Erfordernissen der Ausbildung. Wir verstehen uns als Anbieter der Erwachsenenbildung. Wir setzen auf Gruppenarbeiten, moderierte Diskussionen, Recherchen, Selbstlernphasen, Präsentationen und Projektarbeiten. Wir legen Wert auf ihre Mitwirkung für einen gelungenen Unterricht. Unser Schulgebäude in Hochheim bietet hierfür gute Möglichkeiten. Neben ihren Schulräumen stehen Kleingruppenräume, Moderationsmaterialien, PC-Arbeitsplätze und eine Bibliothek zum Lernen zur Verfügung.

Die erste Zusatzqualifikation wird gleich miterworben

Besondere Kompetenzen hat die Lebenshilfe Hessen in der Begleitung von Menschen mit Behinderung. Seit 50 Jahren setzen wir uns für die Inklusion in Deutschland ein. Sie können von dieser Erfahrung profitieren. Im Rahmen der Teilzeit-Ausbildung lernen Sie fachlich auf Menschen mit Behinderung einzugehen und erwerben Kompetenzen für die Bildung und Betreuung von Kindern und Erwachsenen mit Behinderung. Diese Qualifikation bestätigen wir mit dem Basiszertifikat „Fachkraft Inklusive Pädagogik der Lebenshilfe Hessen“.

Ausführliche Informationen zur Ausbildung finden Sie in unserem „Schulprofil Fachschule für Sozialwesen“. Welche Zugangsvoraussetzungen zur Aufnahme an unserer Schule notwendig sind, finden Sie auf der nächsten Seite.